So 9. Juli 19h Concert & Healing

„Come, come whoever you are, wanderer, worshipper, lover of leaving
come, come whoever you are, this isn‘t a caravan of despair
and it doesn‘t matter if you‘ve broken your vows
a thousand times before and yet again.
Come again come and yet again come,
come again come“
Mevlana Jalaluddin Rumi

Chetanya Christoph (Gesang Gitarre Ind. Harmonium) und
Judith Maria Günzl (Gesang Ind. Harmonium Rahmentrommel)
laden Euch ein in einen Raum der Sakralen Klänge –
ein Raum zum Lauschen, Mitsingen und still werden.

Lasst Euch berühren von heilsamen Liedern aus verschiedenen spirituellen Pfaden,
Seelengesängen, gemeinsamem Tönen, nährender Stille…

Eintritt: 25€
Niedrigverdiener können nach Ermäßigung fragen.

Judith Maria
Die in Köln lebende Künstlerin & Seelensängerin Judith Maria Günzl entdeckte als Kind ihre Liebe zur Musik und zum Singen
aus einer inneren Tiefe. In langjähriger Selbsterforschung unddurch tiefe Transformations-prozesse entwickelte sie ihre Kunst
der Medizinlieder. Ihre berührenden archaischen Seelenlieder in intuitiven Sprachen fließen seitdem natürlich und vertraut. Diese Gabe eröffnet einen
heilsamen Raum, den sie in Konzerten, Seminaren, individuellerEinzelarbeit & Unterricht teilt.
Judith Maria Günzl ~ Mediale Heilkunst Intuitive Konzerte ~ Stimmseminare Empathisches Coaching
Hörproben des Solo-Albums YO SOY (2012) :

Stimmen von TeilnehmerInnen:
„Eine tiefe Seelen-Segnung mit Stimme, Klang und Vibrationen,

die aus einer anderen Dimension in meiner Seele Platz nehmen.“ Kabiro

“Judith’s voice is divine” Chintana

Ich habe durch dich meine Angst vor Gruppen zu singenverloren.Du hast eine wunderbare Art und du steckst an mit deiner
sprudelnden Fröhlichkeit und Leichtigkeit. Du hast mich mitgenommen auf eine Reise in mein Inneres, deine Klänge

begleiten mich. Ich fühle mich lebendig und mein Körper pulsiert. Annika, Maibach Dez. 2015

„ … Mit kristalliner Kraft klingen und locken ihre Stimmen,einzutauchen in ein grandioses Konzert, das die pure Weiblichkeit
feiert– mal satt wie von schwerer, fruchtbarer Erde getragen, mal rein und luftig als zartes Atemgewebe weiblicher Verspieltheit.
Immer fliessen ihre Lieder wie aus einer anderen Welt herbei, aus dem unerschöpflichen Land, wo Licht und Dunkelheit Versöhnung finden.“
Jutta Maria Beiner,Schriftstellerin, Oslo