Tanze dein Yoga
mit Mareike NitscheMareikePortrait

Jeden 2. Dienstag im Monat von 20-21.30 Uhr
Termine: 8.3., 12.4., 10.5., 21.6., 12.7.

Energieausgleich:
für Mitglieder kostenfrei, für externe Teilnehmer 15€

Anmeldung:
mareike@nitsches.de
Für alle, die Freude am Bewegen haben, gerne mit Vorkenntnissen im Yoga oder Tanz

TaYo ist getanztes Yoga, Tanz – Yoga. Im TaYo werden eine Reihe von Asanas geübt, die fließend ineinander übergehen und eine kleine Tanzkombination ergeben. Wenn dieser Asana-Tanz für alle vertraut ist, wird er zu Musik getanzt.

Im TaYo geht es um Körpererfahrung durch Bewegung und Freude. Die Asanas werden so geübt, dass sie sich für jeden Körper richtig anfühlen. Es geht um das Erleben der eigenen Bewegung – mit Impulsen von Asanas und Musik. Wir erspüren den Ist-Zustand des Körpers, damit die Tänzerin und der Tänzer sich ehrlich und in Kontakt mit dem Inneren bewegen kann.

TaYo verbindet auf besondere Weise den Reichtum und das tiefe Wissen des Yoga mit der Freude und Dynamik des Tanzes. Asanas können auf ganz neue Art in den Körper gebracht werden, durch Loslassen, durch freies Bewegen, durch individuelle Erfahrung und durch Musik. Asanas wecken den Körper und eröffnen ihm im Tanz neue Bewegungsräume. Tanz und Yoga gehen eine Synergie ein.

Ziel einer TaYo Stunde ist, die Bewegungsfreude des Körpers zu erfahren und Körperwissen zu wecken. Weil Körpererfahrungen nicht immer angenehm sind, helfen Tanz und Musik, die Erfahrungen anzunehmen. Ein tiefer Zugang zum eigenen Körper wird möglich, zu seinem verborgenen Wissen, der Körperintelligenz.

Der Ablauf einer TaYo Stunde folgt dem einer klassischen Yoga Stunde mit Anfangs- und Endentspannung, Pranayama, einem dynamischen Teil (z.B. Sonnengrüße), kraftvollen Standpositionen und Balancen, sowie Dehnungs- und Entspannungshaltungen. Dieser Teil nimmt etwa zwei Drittel einer TaYo Stunde ein. Die nun vertraute Folge von Asanas darf im Anschluss zu Musik getanzt werden oder als Impuls für eigene Bewegungen genutzt werden – der Asana-Tanz. Wenn wir die Bewegung richtig ausgekostet haben und die Asanas sich in den Körper hineingetanzt haben, kommen wir zur Ruhe. In einer Abschlussentspannung wird den äußeren Bewegungen im Inneren nachgespürt, um Ruhe im Innen wie im Außen vollkommen zu erfahren.

Zu den Seiten: